Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Fahrscheinlose Osterferien

Rede von Michael Weisenstein zur Ratssitzung am 18. Dezember 2018

Die Gruppe BUNT hat einen fahrscheinlosen Tag im ÖPNV beantragt. Das ist zu bescheiden. Wir müssen die Verkehrswende in mutigeren Schritten vorantreiben.

Andere Städte machen es vor. Jüngste Beispiele: Aschaffenburg und Luxemburg. In Aschaffenburg sind für eine Probezeit von 2 Jahren die Busse an allen Samstagen zur kostenlosen Nutzung  frei gegeben.

Ab Sommer 2019 fallen in Luxemburg alle Tarife im ÖPNV. Sieben Tage die Woche rund um die Uhr kann man dann dort kostenlos den ÖPNV benutzen. Der kleine Staat wird dadurch seine Verkehrsprobleme lösen.

Nur wenn der Autoverkehr in den Städten deutlich reduziert wird, können wir die Stickoxidbelastung in den Griff bekommen. Ein Umlagefinanzierter oder für die Nutzer*in kostenloser ÖPNV ist ein wichtiger Schritt weg vom Auto.

Das Thema des unentgeldlichen ÖPNV ist derzeit in aller Munde. Köln muss jetzt einen großen Schritt in diese Richtung gehen. Auch der Bund muss in die Verantwortung. Statt Milliarden in das Auslaufmodell Auto zu stecken, muss der Bund in die Finazierung des ÖPNV-Betriebes einsteigen, so wie in Österreich oder Frankreich.

In den Ferien sind die Fahrgastzahlen in den morgendlichen Spitzen deutlich geringer als zu Schulzeiten. Deswegen lassen Sie uns heute die fahrscheinlosen Osterferien beschließen.

Herr Fenske, ich bin mir sicher, dass Sie ihre KVB in einem ordentlichen Zustand übergeben. Die KVB schafft die fahrscheinlosen Osterferien. Die Stadt muss das Geld dafür geben. Circa 1,4 Mio. Euro werden diese beide Wochen kosten. Das ist weit weniger als die sinnlosen Planungskosten für den Ost-West-Tunnel.

Deshalb leiten Sie mit uns die Verkehrswende ein: Stimmen Sie für die fahrscheinlosen Osterferien.

Vielen Dank.


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de