Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zukunft des Zeughauses sichern

 

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Gäste auf der Tribüne und des Livestreams,

Ich will mich durch Ihren Änderungsantrag erstmal nicht irritieren lassen und unseren Antrag begründen.

Heute werden wir noch über die ein oder andere Sanierung oder gar Neubauten diskutieren.

Ja, unsere Stadt ist im Umbruch. Dennoch gibt es Gebäude in dieser Stadt die eine lange historische Geschichte haben.

Das Zeughaus war 60 Jahre lang das Zuhause des Kölnischen Stadtmuseums. Der Renaissancebau wurde 1606 fertiggestellt und im 2. Weltkrieg stark beschädigt. Seit dem Wiederaufbau und Rekonstruktion wurden leider Sanierungen auf das notwendigste beschränkt. Nach dem Wasserschaden von 2017 steht das wunderbare Gebäude nun nahezu leer.

Ein Interim und ein zukünftiges Domizil sind bereits gefunden. Jetzt aber wollen wir über eine weitere Nutzung des Gebäudes aktiv mitentscheiden.

Wir sagen ja zu einer umfassenden Sanierung, nur muss im Vorfeld muss geklärt werden welche Nutzung für das Zeughaus angedacht werden soll. Büroräume bedürfen einer anderen Sanierung als eine weitere museale Nutzung. Darum bitten wir die Verwaltung uns an Ihren Gedanken teilhaben zulassen. Der Leerstand tut dem Gebäude nicht gut und wir haben die große Sorge, dass ein Verfall eine Sanierung unnötig verteuern wird.

Herr Greitemann, sie haben bei der Veranstaltung „Kulturbauten“ im Zeughaus eine Prioritätenliste für Sanierungen und Neubauten in Aussicht gestellt. Da eine wie auch immer geartete Nutzung für das Zeughaus nicht geklärt ist, müssen wir annehmen, dass das Zeughaus auf dieser Liste, wenn überhaupt auf dem letzten Platz zu finden sein wird.

Darum werbe ich für die Unterstützung zu unserem Antrag, damit die Kölnerinnen und Kölner dieses tolle Haus auch weiterhin nutzen können.

Um zum Schluss möchte ich noch auf den Änderungsantrag von CDU und Grünen eingehen. Dieser erreicht uns heute um 14:15 Uhr.

Sie unterstreichen eigentlich unseren Antrag, denn Sie verweisen auf Beschlüsse, die mir selbstverständlich bekannt sind, aus dem 2015 und 2018.

Fazit ist aber, dass obwohl so tolle Beschlüsse existieren, noch nicht geschehen ist.

Ihr Änderungsantrag, bzw. Ersetzungsantrag ist aber sehr schön formuliert und inhaltlich entspricht er dem unsrigen. Wir übernehmen ihn deshalb gerne und haben somit einen gemeinsamen Antrag von CDU / Grünen / Linken und Frau Gerlach

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

 

 

 

 


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de