Skip to main content
Brunnen, Kunst, Graffiti

Ebertplatz: Verdrängung ist keine Lösung

Auf dem Kölner Ebertplatz wird gedealt. Dazu kommen weitere kriminelle Handlungen, meist im Bereich der Kleinkriminalität. Doch kürzlich wurde ein junger Mann ermordet. Damit diese Entwicklung aufhört und umgedreht wird, ist jetzt ausgewogenes Handeln erforderlich und keine Schnellschüsse.

„Es muss zielstrebig gehandelt werden, aber nicht kopflos, wie bei der Kündigung der Mietverträge. Auch der plumpe Ruf nach Mauern wird uns nicht weiterhelfen!“ findet Michael Weisenstein, Geschäftsführer der Stadtratsfraktion DIE LINKE. Stadtplanungsamt, Kulturverwaltung, Polizei und Sozialarbeit müssen sofort zu einer Arbeitsgruppe Eberplatz zusammenkommen, um den Ebertplatz ohne Verdrängung zu befrieden.“

DIE LINKE fordert folgende Sofortmaßnahmen:

  • Rücknahme der Kündigungen gegen die Kulturschaffenden in der Ladenzeile im Untergeschoß
  • Sofortige Sanierung und Renovierung der Auf- und Abgänge
  • Gute Beleuchtung, auch für die Auf- und Abgänge
  • Straßensozialarbeit , um jungen Menschen eine Perspektive jenseits von Drogenhandel und Drogenkonsum aufzuzeigen

Michael Weisenstein ist überzeugt: „Der Ebertplatz kann so umgestaltet werden, dass er für die Bevölkerung ein attraktiver Aufenthaltsort ist. Sicherlich wäre eine rein oberirdische Lösung nach historischem Vorbild erstrebenswert. Eine ordentliche und für die Bevölkerung attraktive Gestaltung ist allerdings wesentlich schneller und preiswerter herstellbar, wenn die bestehende Architektur Grundlage für den Umbau wird.“


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECHPARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinz-peter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de