Zum Hauptinhalt springen

Leitlinien zum Klimaschutz besser machen

Rede von Michael Weisenstein zur Ratssitzung am 17. März 2022

Was für die Gebäudesanierungen gilt, muss natürlich für Neubauten erst recht gelten. Auch hier werden wir uns bald auf neue Bundesleitlinien einstellen und unsere Leitlinien anpassen müssen. Auch in diesem Änderungsantrag von uns finden Sie wieder die ersten richtigen Schritte in diese Richtung.


1. Unverbindliche Empfehlungen bringen uns nicht weiter, wenn wir die gesteckten Ziele erreichen wollen. Aus den Empfehlungen müssen verbindliche Anforderungen werden.

2. Die bisher geforderten 1 KiloWattPeak /Gebäude können je nach Lage bereits mit 7 Quadratmeter erreicht werden.   Darum müssen 2 KiloWattPeak in die Leitlinien - und mindestens 50 % Dachfläche, kaum ein Dach in Köln hat nur 28 Quadratmeter. Jeder Quadratmeter zählt!

3. Irgendwann sollen die Leitlinien zur Klimawandel-Anpassung mit den heute vorliegenden Leitlinien zusammengeführt werden. Das ist zu ungenau, zu schwammig, zu beliebig! Wir hätten als Stadt längst ein Stadtentwicklungskonzept zur Anpassung an den Klimawandel haben müssen. Andere Städte wie Kaiserslautern sind da viel weiter.

Darum sollen die unstrittigen Punkte daraus schon heute in die Leitlinien aufgenommen werden. Damit zerschlagen wir uns nichts, ganz im Gegenteil wir holen Zeit auf. Denn die Zeit ist es, die der nachfolgenden Generation davon läuft.

Köln bezeichnet sich oft als Rom des Nordens. Aber wir bauen und entwickeln noch nicht wie am Mittelmeer, sondern machen weiter wie bisher.

 

Basis unserer Arbeit: Das Kommunalwahl-programm 2020

Hans Günter Bell