In der Kommunalpolitik ist es besonders wichtig, attraktiv für Frauen zu sein, die sich engagieren wollen

Güldane Tokyürek
AK FrauenNews

"Leider können in Deutschland quotierte Wahllisten, so wie es DIE LINKE schon von Anfang an praktiziert, nicht verbindlich vorgeschrieben werden. Deshalb brauchen wir andere Maßnahmen, die an den Ursachen für den Frauenmangel in Parlamenten ansetzen. Über das Direktmandat werden überproportional Männer aufgestellt und gewählt. Deswegen soll zukünftig über einen Wahlkreis mehrere Personen entsandt werden, am besten ein Mann und eine Frau.

In der Kommunalpolitik ist es besonders wichtig, attraktiv für Frauen zu sein, die sich engagieren wollen, und so den Anteil an Frauen in den Parteien zu erhöhen. Das versuchen wir über vielfältige Maßnahmen zu erreichen. Dazu gehört es, eine freundliche und wertschätzende Atmosphäre auch bei politischen Konflikten zu schaffen. Wir versuchen auch, den Zeitverbrauch für Politik einzugrenzen, indem wir verbindliche Endpunkte von Sitzungen vereinbaren. Außerdem ist bei Sitzungen generell eine online-Teilnahme möglichen. Das spart den Hin- und Rückweg. Die Fraktion wird außerdem Coaching-Programme und Netzwerkangebote für Frauen etablieren."