Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Michael Weisenstein

Köln braucht dauerhaft günstige Wohnungen - Umnutzung des Justizzentrums

Rede in der Ratssitzung am 12.12.2019

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Wohnungsnot in Köln wird immer schlimmer. Wenn es so weiter geht, werden kleine Leute in Köln keinen Platz mehr haben. Sie werden aufgrund der Gentrifizierung aus den innerstädtischen Bereichen vertrieben. Eine Neuanmietung zu 11, 13 oder 15 Euro kann sich eine Arbeiterin oder ein Krankenpfleger nicht leisten.

Es wird nicht genug gebaut in Köln. Und wenn gebaut wird, dann wird allzu oft nicht das richtige gebaut. Wir brauchen in erster Linie dauerhaft preiswerte Wohnungen, wir brauchen keine Luxuslofts und keine Einfamilienhäuser.

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Staat ist in der Verantwortung, Wohnungen für breite Kreise der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Bei dem Justizgelände bietet sich diese Möglichkeit. Das befindet sich in öffentlicher Hand und es müssen die Wohnungen von der öffentlichen  Hand gebaut werden und in öffentlicher Hand bleiben.  

Derzeit gehören nur 8% der Kölner Wohnungen der Stadt oder einem stadtnahen Unternehmen; weitere 8% der öffentlichen Hand, den Genossenschaften oder den Kirchen. Diese 16% sind zu wenig, um Einfluss auf den Wohnungsmarkt zu nehmen. Das Justizzentrum bietet die Möglichkeit den Anteil öffentlicher Wohnungen zu steigern. Deswegen stimmen wir dem SPD Antrag gerne zu.


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de