Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kita-Öffnungen sind nicht ad hoc machbar

NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) ist vorgeprescht und riskiert mit einem Schnellschuss ohne passende Konzepte für eine Kita-Öffnung eine zweite Infektionswelle. Carolin Butterwegge, kinder- und jugendpolitische Sprecherin von DIE LINKE NRW, erklärt dazu „Bevor Kitas in NRW vorschnell für ‚Abschlussjahrgänge‘ beziehungsweise Vorschulkinder wiedereröffnet werden, braucht es einen besseren Infektionsschutz durch verstärkte Hygiene in den Kitas. Dazu gehören konstante Kleingruppen mit festen Erzieher*innen zu etablieren, strenge Regeln zur Händedesinfektion, Hygienemaßnahmen bei Mahlzeiten. Nur so können Kinder und Erzieher*innen geschützt werden. Die Kitas brauchen dafür von der Politik gesetzte Rahmenbedingungen, müssen aber auch einen Spielraum für kreative Konzepte bekommen.“

Butterwegge kritisiert weiterhin: „Es handelt sich beim Prozess der Kita-Öffnung um eine Marathon-Disziplin, da eine schnelle Rückkehr zum Regelbetrieb vorerst ausgeschlossen ist. Dafür müssen die Kitas gerüstet sein und Absprachen mit den Gesundheitsbehörden treffen. Gleichwohl gilt: Nicht nur Vorschulkinder brauchen sehr bald wieder Förderung und Gleichaltrige in Kitas, sondern auch jüngere Kitakinder und jene, denen aktuell keine Notfallbetreuung offensteht. Auch für sie müssen unverzüglich Konzepte entwickelt, damit ein – zumindest stunden- bzw. schichtweiser – Kita-Besuch in absehbarer Zeit ermöglicht wird. Einer dauerhaften Privatisierung und Familiarisierung der Folgekosten der Krise, die vor allem Familien mit Kindern treffen werden, wird DIE LINKE entschieden entgegentreten.“


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de