Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Keine weiteren Experimente – Baustelle auf dem Kalkberg stoppen

DIE LINKE stellt Antrag auf endgültigen Baustopp auf dem Kalkberg.

Das bisher vorliegende Zwischengutachten zum Bau der Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg macht keine Angaben zu einem möglichen Zeithorizont oder gar Kosten einer Sanierung.

Heiner Kockerbeck, für DIE LINKE als Ratsmitglied im Bauausschuss:

Es ist allerdings bereits heute absehbar, dass die Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg, wenn überhaupt nur unter unkalkulierbaren Kosten und massivem technischen Einsatz realisiert werden kann.“

DIE LINKE stellt für die Ratssitzung am 15.12. einen Änderungsantrag, der den sofortigen Stopp und die endgültige Aufgabe der Baustelle der Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg vorsieht.

Unabhängig davon, ob eine Planungsfirma, ein Gutachter oder eine Baufirma hierfür jemals zur Rechenschaft gezogen werden können und mit Rückzahlungen zu rechnen ist, muss spätestens zum jetzigen Zeitpunkt mit der Alternativplanung  begonnen werden“, fährt Kockerbeck fort.

Die Verwaltung soll beauftragt werden, unverzüglich mit den Planungen und Berechnungen für die bereits bekannten Alternativen Flughafen Köln/Bonn, Messegelände Deutz oder Flugplatz Leverkusen (EDKL) sowie weitere gefundene Alternativstandorte zu beginnen und unverzüglich mit der Eruierung weiterer möglicher Alternativstandorte zu beginnen.

Michael Weisenstein, Fraktionsgeschäftsführer und stadtentwicklungspolitischer Sprecher hofft: „Vielleicht kann man aus der Bauruine und der Aussichtsplattform ja wenigstens noch kostengünstig einen öffentlichen Raum für die Menschen in Buchforst und Kalk entwickeln.“


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de