Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Keine Gebührenerhöhung für die Rheinische Musikschule!

Der Ausschuss für Schule und Weiterbildung beschließt heute über eine Verwaltungsvorlage, die für die Rheinische Musikschule eine Erhöhung der Gebühren um durchschnittlich 5 % vorsieht. Die Fraktion DIE LINKE lehnt diese Gebührenerhöhung strikt ab.

Mit der musikalischen Erziehung würde ein Gemeingut verteuert, das wie etwa Bildung oder Wasser nicht unter kommerzieller Bewirtschaftung stehen darf. Vielmehr müssen solche Gemeingüter für alle zu günstigen Bedingungen zur Verfügung stehen“, stellt Oswald Pannes, für DIE LINKE im Schulausschuss, fest. "Viele Eltern können höhere Preise für privaten Unterricht nicht aufbringen. So ist es wichtig, dass die Rheinische Musikschule weiterhin zu günstigen Gebühren besucht werden kann."

Hinzu kommt, dass die geplante Gebührenerhöhung als Schritt zur "Konsolidierung des städtischen Haushalts" deklariert wird. Es geht also um eine Sparmaßnahme, und zwar zu einem Etat, durch den mitunter erheblich höhere Ausgaben für oft – gelinde gesagt – fragwürdige Projekte realisiert werden. Heiner Kockerbeck, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, meint: "Ob bei der städtischen Musikschule oder zuletzt bei den Kita-Gebühren: Die fortlaufenden Sparmaßnahmen werden nicht zum Ziel der Haushaltskonsolidierung führen, verteuern aber Bildungsangebote in Köln."


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de