Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gesamtschule statt Gymnasium für Neubaugebiet in Porz-Urbach

Bild: Manfred Jahreis/pixelio.de

Im Stadtentwicklungsausschuss heute wird ein neuer Bebauungsplan „Östlich Im Falkenhorst in Köln-Porz-Urbach“ beschlossen. Zwischen Kennedystrasse, Im Falkenhorst, Schubertstrasse und dem Waldstück in Urbach soll neben einem Wohngebiet mit öffentlichen Grünflächen auch eine weiterführende Schule entstehen. Die Verwaltung schlägt dort die Errichtung eines Gymnasiums vor. DIE LINKE hat dazu einen Änderungsantrag gestellt.

Dazu erklärt Michael Weisenstein, Fraktionsgeschäftsführer der LINKEN:

„Statt eines Gymnasiums wollen wir eine Gesamtschule in dem Neubaugebiet errichten. Anders als ein Gymnasium können alle Kinder und Jugendlichen dort die Gesamtschule besuchen. Dieses Angebot deckt die ganze Bandbreite der Anwohner ab, denn an der Gesamtschule können alle Schulabschlüsse erworben werden.“

Heiner Kockerbeck, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion, ergänzt:

„Im Stadtbezirk Porz gab es letztes Schuljahr mehr Gymnasialplätze als Anmeldungen an Gymnasien. Die drei Gymnasien des Stadtbezirks haben in diesem Schuljahr eine Kapazität von insgesamt 363 Plätzen für die 5. Klassen. Es gab 348 Aufnahmen, Anmeldungen waren es sogar nur 341. An der einzigen Gesamtschule in Porz wurden dagegen 50 Kinder abgewiesen.“

Heiner Kockerbeck verweist auf die Entwicklung in der Zukunft:

„Die Schule wird frühestens Ende des Jahrzehnts eröffnet. Die Anmeldezahlen für Gesamtschulen sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und werden das auch weiterhin tun. Deshalb ist es nicht zukunftsfest, für dieses Neubaugebiet ein Gymnasium zu beschließen.“

 


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de