Zum Hauptinhalt springen

Europäischer Protesttag für Gleichstellung behinderter Menschen

Seit 1992 findet jeweils am 5. Mai der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt. Er wurde von den Interessenvertretungen Selbstbestimmt Leben Deutschland (ISL) ins Leben gerufen.

Die Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Köln unterstützt die Proteste von Menschen mit Behinderung und setzt sich für eine inklusive Stadtgesellschaft ein.

Dirk Kluwig, Mitglied der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik, erläutert:

„In der Millionenstadt Köln benötigen wir langfristig 200 barrierefreie Taxis. Alle sollten die Möglichkeit haben, ein Taxi zu nutzen. Von Ort zu Ort ohne Barrieren zu gelangen, ist nicht immer möglich. Dies ist aber eine Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“

Beate Hane-Knoll, stellvertretendes Mitglied der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik ergänzt:

„Integrative Spielplätze sind ein wichtiger Baustein für die Inklusion von Kindesbeinen an. Hier können behinderte und nicht behinderte Kinder zusammen spielen und auch die Eltern sich austauschen. Dann wird auch die Eine Schule für alle besser akzeptiert.“

Basis unserer Arbeit: Das Kommunalwahl-programm 2020