Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Erfolg für LINKE Umweltpolitik - Braunkohleverbrennung in Merkenich soll beendet werden

Zur Ratssitzung am 4. April hatte DIE LINKE beantragt, die Braunkohleverbrennung im Heizkraftwerk Merkenich zum 1. Januar 2018 abzuschalten. Immerhin bewegten sich SPD, Grüne und CDU soweit, dass sie ebenfalls zumindest perspektivisch den Ausstieg aus der Braunkohle fordern. Beschlossen wurde schließlich ein gemeinsamer Antrag, auf den sich DIE LINKE mit SPD, CDU, Grüne und FDP geeinigt hat.

Hamide Akbayir, umweltpolitische Sprecherin der Linksfraktion: "Ich bin hocherfreut, dass unsere umwelt- und gesundheitspolitischen Argumente gehört und akzeptiert wurden. Wir haben zwar den schnelleren und konkreten Ausstieg aus der umweltschädlichen Braunkohle gefordert, aber wenigstens geht vom Rat die richtige Forderung an die Rheinenergie."

In Merkenich werden jährlich über 200.000 t Braunkohlegranulat aus rheinischer Braunkohle verfeuert, die zukünftig in der Erde bleiben und deren Abgase und Feinstäube die Luft in Köln und Umgebung nicht mehr belasten. Das ist ein konkreter Beitrag zur Luftreinhaltung und zum Klimaschutz, denn die Braunkohle ist ein Brennstoff der Vergangenheit, da sie der schmutzigste unserer Primärenergieträger ist.

Akbayir weiter: "In Köln haben wir schlechte Luft und schon heute leiden im globalen Süden Millionen Menschen am fossilen Energiehunger des globalen Nordens beziehungsweise am dadurch hervorgerufenen Klimawandel. Wir gehen mit dem Beschluss einen wichtigen Schritt Richtung alternative und erneuerbare Energien."


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de