Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Michael Weisenstein

DIE LINKE. begrüßt die Idee Parkplätze und Discounter mit Wohnungen zu überbauen

Ratsrede von Michael Weisenstein am 20.03.2018 zum TOP 3.1.2 Antrag der SPD-Fraktion betreffend "Parkplätze und Supermärkte mit Wohnungen überdachen!"

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

DIE LINKE begrüßt die Idee Parkplätze und Discounter mit Wohnungen zu überbauen.

Jede ökologisch vertretbare Nachverdichtung ist zu prüfen, damit wir dem Ziel 6.000 Wohnungen pro Jahr zu bauen näher kommen.
Es ist in der Tat Verschwendung von Fläche, wenn im innerstädtischen Bereich ein eingeschossiger Discounter umgeben von Parkplatzflächen steht.

Die GAG sollte ein Konzept für die Errichtung von Stelzenbauwerken erstellen, die für die Überbauung von Parkplätzen notwendig sind.

Ein beeindruckendes Vorbild ist natürlich die Überbauung der Parkflächen am Dantebad in München durch die städtische Wohnungsgesellschaft Gewofag. In 180 Tagen wurden 100 Wohnungen gebaut.

Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die serielle Fertigung von Wohnungen. Das spart Zeit. Wir sollten gemeinsam mit der GAG die serielle Fertigung von Wohnungen voranbringen – und zwar nicht nur bei Wohnungen über Parkplätzen oder über Supermärkten.

Aldi Nord will in den nächsten Jahren in Berlin 2000 Wohnungen über seinen Läden bauen. 30 % gefördert und 70 % im preisgedämpften Segment.
Aldi wird aber alle betroffenen Filialen in Berlin zeitgleich vergrößern von 800 auf 1200 qm pro Geschäft.

Wenn Aldi Süd in Köln eine solche Ausdehnung zur Bedingung einer Wohnüberbauung machen sollte, dann wird zu prüfen sein, ob das überall verträglich ist.

Auf jeden Fall sollte künftig bei jedem neuen Supermarkt geprüft werden, ob eine Wohnbebauung darüber möglich ist. Wenn ja, sollte das Baurecht nur mit der Auflage zusätzlicher Wohnungen ab der 1. Etage eingeräumt werden.

Dateien


Offene Linksfraktion

DIE LINKE im Kölner Rat lädt alle Menschen ein, sich für eine solidarische Stadt zu engagieren und sich aktiv an der Fraktionsarbeit zu beteiligen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr trifft sich der Mittwochskreis im Rathaus - Spanischer Bau, Rathausplatz 1, Raum B26. Hier kommen unsere Mandatsträger*innen im Rat, in den Ausschüssen und in den Bezirksvertretungen mit allen Interessierten zusammen, um über aktuelle Themen und mögliche Anfragen und Anträge zu diskutieren.

Im Fraktionsstatut ist die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Mittwochskreises geregelt.

ANSPRECH-PARTNER*INNEN

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Linksfraktion

Andrea Kostolnik

Verantwortlich für die Ausschüsse Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/ Vergabe/ Internationales (AVR), Gesundheit, Jugendhilfe, Schule und Weiterbildung, Soziales und Senioren,  Wahlprüfung.

+49 (0)221 221-27842
andrea.kostolnik@stadt-koeln.de

 

HP Fischer

Verantwortlich für die Ausschüsse Anregungen und Beschwerden, Hauptausschuss, Kunst und Kultur, Sport, Umwelt und Grün sowie für die Bezirksvertretungen I bis IX.

+49 (0)221 221-27844
heinzpeter.fischer@stadt-koeln.de

 

Wilfried Kossen

Verantwortlich für die Ausschüsse Bauen, Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Verkehr, Wirtschaft.

+49 (0)221 221-27840
wilfried.kossen@stadt-koeln.de