Zum Hauptinhalt springen

Jörg Detjen

Sportausschuss unterstützt Geflüchtete

Bild: Dieter Schuetz / pixelio.de

Die Mitglieder der demokratischen Fraktionen im Sportausschuss haben zusammen mit der Verwaltung verschiedene Initiative für Geflüchtete angeschoben. Generell waren sich alle einig, keine gesonderten Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine zu machen. Wichtig ist, die Geflüchteten zusammen mit Kölnerinnen und Kölnern in gemeinsame Gruppen und Kurse zu integrieren.

Der Stadtsportbund wird mit seinen Vereinen genauso agieren. Denn es geht um Integration. Bei den Geflüchteten im Jahre 2015 war man bereits erfolgreich so verfahren. Eine Ausnahme soll es geben. Das Ferienfreizeitprogramm für den Sommer 2022 „Kölle aktiv“ soll in ukrainische Sprache übersetzt werden.

Ob diese bestehenden Angebote zu knapp bemessen sind, kann man jetzt noch nicht sagen. Gegeben falls muss man nachsteuern.

Die KölnBäder hatten im letzten Sommer wegen Corona 43 zusätzliche Schwimmkurse angeboten. Das Stadtwerke-Unternehmen prüft, ob es möglich ist, diese Angebote zu erhöhen. Dank an den Stadtsportbund an dieser Stelle auch für sein Engagement.

Basis unserer Arbeit: Das Kommunalwahl-programm 2020

Hans Günter Bell