Zum Hauptinhalt springen

ÖPNV attraktiver machen - auf Busspuren am Stau vorbei!

Rede von Michael Weisenstein zur Ratssitzung am 11.10.17

Noch nie war es so klar wie heute: Das Auto ist nicht geeignet, um die Verkehrsbedürfnisse einer Großstadt abzuwickeln. Staus und Stillstand auf den Straßen zeigen das täglich.

Schlimmer noch sind die Abgase: Stickoxide an den Ein- und Ausfallstraßen machen die Menschen krank. Wir alle kennen die Diskussion um Dieselfahrverbote. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass schon bald aus Gründen des Gesundheitsschutzes Fahrverbote verhängt werden.

DIE LINKE begrüßt ausdrücklich den vorliegenden Antrag zur Förderungen des emissionsfreien ÖPNV. Fast alle hier im Saal wollen die Ziele von Mobil 2025 tatsächlich erreichen und den Anteil des MIVs auf ein Drittel reduzieren. Dazu muss der ÖPNV besser werden. Er muss in moderne und umweltverträgliche Technologien investieren, er muss preiswerter werden, er muss besser und schneller werden.

Ein Elektrobus im Stau ist nicht attraktiv. Er muss schneller am Ziel sein als ein Auto. Deswegen braucht der Bus Vorrang. Das geht nur mit Busspuren, auf denen der MIV nicht fahren darf.

Deswegen unser Antrag: Die Verwaltung soll ein Konzept vorlegen, wie der Busvorrang auf den sechs E-Bus-Linien verwirklicht werden kann. Ich bitte um Unterstützung.

Basis unserer Arbeit: Das Kommunalwahl-programm 2020

Hans Günter Bell