Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion aktuell


Schulbegleitung - Qualitätssicherung

Bei der Erstellung des von der Verwaltung öffentlich im WDR angekündigten neuen Konzeptes zur Schulbegleitung wurden viele Träger und Ämter beteiligt.

1. Warum wurden die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler nicht mit einbezogen?

2. Vielen Schülerinnen und Schülern wurde keine fachlich qualifizierte Schulbegleitung bewilligt. Die Betroffenen können diese Entscheidungen vielfach nicht nachvollziehen. Wie vielen Schülerinnen und Schülern wurde keine qualifizierte Fachkraft bewilligt und welche Kriterien wurden angelegt?

3. Einige Fachkräfte werden inzwischen bei denselben Schülerinnen und Schülern zu schlechteren Konditionen ? sowohl finanziell als auch bezüglich der Arbeitsstandards - als so genannte ?Hilfskräfte? von der Diakonie eingesetzt. Eltern wurde vom Sozialamt teilweise auch empfohlen, diese ?Lösung? anzustreben. Wird diese Empfehlung vom Dezernat V offiziell befürwortet und bedeutet dieses Vorgehen, dass einerseits die Notwendigkeit für den Einsatz qualifizierter Kräfte gesehen wird, dass es andererseits aber darum geht, Kosten zu sparen?

4. Wie hoch waren die Personalausgaben für die Schulbegleitung im Verhältnis zu den eingesetzten Kräften, aufgeschlüsselt nach Fach- und Hilfskräften, seit 2000 und welche Einsparungen werden hierbei erwartet?

5. Wie wird in Zukunft die Qualität der Arbeit von Schulbegleiterinnen und Schulbegleitern sichergestellt, ist beispielsweise der Einsatz von so genannten Integrationsjobs in diesem Bereich geplant, und nach welchen Kriterien wird die Arbeit überprüft?


Schulbegleitung - Qualitätssicherung

Bei der Erstellung des von der Verwaltung öffentlich im WDR angekündigten neuen Konzeptes zur Schulbegleitung wurden viele Träger und Ämter beteiligt.

1. Warum wurden die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler nicht mit einbezogen?

2. Vielen Schülerinnen und Schülern wurde keine fachlich qualifizierte Schulbegleitung bewilligt. Die Betroffenen können diese Entscheidungen vielfach nicht nachvollziehen. Wie vielen Schülerinnen und Schülern wurde keine qualifizierte Fachkraft bewilligt und welche Kriterien wurden angelegt?

3. Einige Fachkräfte werden inzwischen bei denselben Schülerinnen und Schülern zu schlechteren Konditionen ? sowohl finanziell als auch bezüglich der Arbeitsstandards - als so genannte ?Hilfskräfte? von der Diakonie eingesetzt. Eltern wurde vom Sozialamt teilweise auch empfohlen, diese ?Lösung? anzustreben. Wird diese Empfehlung vom Dezernat V offiziell befürwortet und bedeutet dieses Vorgehen, dass einerseits die Notwendigkeit für den Einsatz qualifizierter Kräfte gesehen wird, dass es andererseits aber darum geht, Kosten zu sparen?

4. Wie hoch waren die Personalausgaben für die Schulbegleitung im Verhältnis zu den eingesetzten Kräften, aufgeschlüsselt nach Fach- und Hilfskräften, seit 2000 und welche Einsparungen werden hierbei erwartet?

5. Wie wird in Zukunft die Qualität der Arbeit von Schulbegleiterinnen und Schulbegleitern sichergestellt, ist beispielsweise der Einsatz von so genannten Integrationsjobs in diesem Bereich geplant, und nach welchen Kriterien wird die Arbeit überprüft?


Wohnalltag im Smart Home

Kritische Perspektiven auf die Digitalisierung

Ost-West-Achse oberirdisch ausbauen!

Schwerpunktthemen

DIE LINKE.Köln Fraktionsbüro

Rathaus - Spanischer Bau
Rathausplatz 1
50667 Köln

0221-221-27840
dielinke@stadt-koeln.de